Die Geschichte des TuS Esens

Aus einem Bericht des „Harlinger Blattes“, damals noch „Amtliches Kreisblatt für den Kreis Wittmund“ vom 20.August 1932 geht hervor, dass der Turnverein Esens aus einem alten Turnverein, der bereits im Jahr 1861 seine Vereinsfahne einweihen konnte, im Jahr 1883 wieder aufgerichtet wurde. Weiter heißt es in dem Bericht: Das Jahr 1909 war das Gründungsjahr der Damenabteilung und der Schülerriege. Diese Abteilungen sind jetzt zu namhafter Größe angewachsen.

Im Jahr 1926 kam es zum großen Bruch in der Männerabteilung. Durch Gründung einer Fußballsparte wurden Turner abgeworben. Die Riege war so geschwächt, dass sie mit Turnern aus Carolinensiel verstärkt werden musste.

Pionierarbeit in Sachen Frauengymnastik leistete damals Frau Käte Krüger verh.Meentz. Sie war bis 1973 u.a. als Übungsleiterin tätig und hörte mit 65 Jahren nach 43-jähriger Tätigkeit auf.

Ab 1961 vollzog sich dann ein Wechsel in der Turnabteilung. Manfred und Annelie Hertzog (damals noch Hüttmann) wurden als Übungsleiter/-in tätig. Im Laufe der Jahre entstanden jetzt neue Unterabteilungen wie: Leistungs-, Wettkampf- und Aufbauturnen, Tänzerische Gymnastik, Kinderturnen und Frauengymnastik. Manfred Hertzog bot zudem das Prellballspiel an. Bis in die 80er Jahre hinein bestand auch eine Männerriege. In toller Erinnerung bleibt das Bezirkssportfest 1977 in Westrhauderfehn. Mit 75 Teilnehmern stellte der TuS eine starke Gruppe. Die Gesamtorganisation lag in Annelies Händen und selbst das Fernsehen war dabei!

Vom Bestehen an besuchte die Turnabteilung gerne Turnfeste. Ob Gauturn-, Kreisturn-, Bezirksturn-, Landesturn-, Jugendturn- oder Deutsches Turnfest und Gymnaestrada – die Esenser waren dabei !

Gymnaestrada: 1975 Berlin, 1987 Hannover

Deutsches Turnfest: 1958 Müchen, 1968 Berlin, 1978 Hannover, 1983 Frankfurt/M., 1987 Berlin, 1990 Dortmund/ Bochum, 1994 Hamburg, 1998 München

Landesturnfest: 1955 Göttingen, 1972 Winsen/Luhe, 1975 Emden, 1980 Verden, 1985 Salzgitter, 1989 Hannover, 1993 Wolfsburg, 1996 Stade, 2000 Oldenburg, 1004 Hameln

Seit 1977 bietet die Abteilung immer wieder Veranstaltungen an.

1986 Schauturnen 125 Jahre TuS Esens
1986 Schauturnen Hertzogliches Turnen
1989 Schauturnen Feuerwerk des Turnsports
1992 Schauturnen Jazzgymnastik
1994 Schauturnen Turnschau
1995 Adventsturnen Bandbreite des Turnsports
1996 Adventsturnen Turnschau
1997 Adventsturnen Leistungsturnen „Allererste Sahne“
2000 Schauturnen Boden-Geräteturnen, Jazzdance
2005 Schauturnen Turnshow für die Eltern
2009 Tanzshow „Friends“ – Turnen und Gymnastik
2009 Geräteturnen Turnschau

Alljährlich wiederkehrende Aufführungen bei Sportlerbällen, Sportlerehrungen der Samtgemeinde, Tanz unter den Arkarden, Balthasarmärkten, SG-Festivals, AOK-Gesundheitstage und Neujahrsempfänge runden die öffentliche Präsenz der Turnabteilung ab.

Im Laufe der Jahre erweiterten sich die Inhalte in den Darbietungen der Turnsportler. Die herkömmliche Gymnastik wurde von der Bewegung nach Beat- oder Jazzmusik abgelöst. Diesem Trend folgte der TuS Anfang der 1980er Jahre. Auch ließ Annelie Hertzog gerne Elemente aus dem Rock’n’Roll einfließen.

Viele ehemalige Sportlerinnen, die die Hertzogsche Schule durchlaufen haben, sind jetzt als Sportlehrerinnen tätig wie: Inge Voltmann-Hummes (DTB Vize-Präsidentin), Daniela Burau, Anke Peters, Insa Ritter, Maarika Ubben, Meike Schröder (Rickerts) und Ramona Siebels.

Teile diesen Beitrag